Sender

Derzeit können Kunden der Kabel-TV  Mittleres Mürztal GmbH sowohl 40 Programme analog empfangen. Durch die Digitaltechnik wurde die Programmauswahl beträchtlich  erhöht. So können derzeit 104 Fernseh-Programme und 98 Radioprogramme empfangen werden.

Um alle Aspekte der heutigen technologischen Bedürfnisse abzudecken bieten wir zusätzlich zu den Fernseh- und Radioprogrammen auch Internet und Telefonie an. Diese werden in Kooperation mit der Firma BK-DAT Electronics e.U. umgesetzt.

Informationen

Beim Kabel-TV werden nur hochwertige Bauteile bzw. Produkte eingesetzt. Große, mechanisch äußerst stabile Antennen sichern einen ausgezeichneten Empfang. Es sind keine technischen Kenntnisse nötig, das Kabel liefert die Programme.

 

KABEL- TV MITTLERES MÜRZTAL Anschlussbedingungen

 

1.Kabelfernsehanlage

1.1 Die Kabel-TV Mittleres Mürztal Gesellschaft m.b.H., in der Folge kurz KTVM genannt, errichtet betreibt und wartet die Kabelfernsehanlage und leitet den Teilnehmern die Fernseh- und Hörfunkprogramme des jeweiligen Programmpaketes  (Punkt 2) zum ungestörten Empfang bis zum Übergabepunkt (Anschluss bzw. Verteilerdose am bzw. im Haus) zu.

1.2. Die Kabelfernsehanlage wird nach dem neuesten Stand der Technik konzipiert und ermöglicht die Übermittlung von bis zu 60 Fernseh- und 30 Hörfunkprogrammen.

1.3. Eine Verpflichtung der KTVM, die Anlage über dem im Programmpaket beschriebenen Umfang hinaus zu erweitern, besteht nicht.

 

2. Programme

2.1. Das jeweilige Programmpaket, das nur als Ganzes bezogen werden kann, ist aus dem jeweilig letztgültigen Programmblatt ersichtlich.

2.2. Änderungen des Programmpaketes werden in einer von der KTVM herausgegebenen schriftlichen Information verlautbart und erlangen damit Wirksamkeit.

 

3. Tarife (=Gebühren)

3.1. Die Tarife für die Leistungen der KTVM und das jeweilige Programmpaket sind aus dem jeweilig gültigen Tarifblatt ersichtlich.

3.2. Die zum Zeitpunkt des Vertragsabschlusses gültige monatliche Betriebsgebühr kann seitens der KTVM insbesondere aus den nachstehend angeführten Gründen erhöht werden, und zwar
a) im Falle der Änderung des wahren Wertes des Geldes;
b) im Falle einer Erhöhung der Abgeltung von Urheberrechten;
c) im Falle einer Erweiterung bzw. Ergänzung des Leistungsangebotes;
d) im Falle einer Erhöhung bzw. Einführung öffentlicher Abgaben, Steuern oder Gebühren;
e) im Falle einer Erhöhung betriebsbedingter Kosten (z.B. Versicherung etc.)
Tarifänderungen werden in schriftlicher Form verlautbart und erlangen ab dem auf die Verlautbarung folgenden Monatsersten auch für die bestehenden Anschlussverträge Gültigkeit.

3.3. Sollte die Anlage aus Gründen, die nicht beim Teilnehmer liegen, mehr als 14 Tage ausfallen, so ruht für den Teilnehmer ab dem 15. Tag bis zur Wiederinbetriebnahme die aliquot anfallende monatliche Betriebsgebühr.

3.4. Sonstige Störungen berechtigen den Teilnehmer nicht zur Zahlungseinstellung oder Zahlungsverminderung (über Störungsbehebungen siehe Punkt 5.2.).

3.5. Eine Befreiung der Zahlung der Rundfunk- und Fernsehgebühren an die Postverwaltung bzw. die Rundfunkanstalt tritt  durch die Bezahlung der monatlichen Betriebsgebühr nicht ein. Ebenso beinhaltet eine Befreiung von den Fernseh- und Rundfunkgebühren nicht die Befreiung von der Bezahlung der Anschlussgebühr und der monatlichen Betriebsgebühr der Anlage.

 

4. Anschluss

4.1. Der Anschluss wird ausschließlich von der KTVM bis zum Übergabepunkt hergestellt. Alle dem Übergabepunkt vorgelagerten Anlageteile verbleiben im Eigentum der KTVM. Der Ort der Anbringung des Übergabepunktes und die Trassenführung wird von der KTVM festgelegt. Der Anschluss ist an die Anschlussadresse gebunden. Die Anschlussgebühr versteht sich als einmalige, unverzinsliche und nicht rückzahlbare Gebühr (Ausnahme Pkt. 7.6.).

4.2. Der Teilnehmer ist verpflichtet, seinen Wohnungsanschluss inkl. Antennensteckdose durch ein dazu befugtes Unternehmen auf seine Kosten, jedoch nach den Richtlinien der KTVM und entsprechend den jeweils gültigen Normen für Hausinstallationen (ÖVE-F90 und ÖVE-F91) herstellen zu lassen und dies der KTVM nachzuweisen. Die KTVM hat das Recht, jeden Wohnungsanschluss auf seine Funktionalität hin auf Kosten des Teilnehmers prüfen zu lassen.

 

5. Betrieb und Wartung

5.1. Betrieb und Watung der Anlage bis zum Übergabepunkt obliegen der KTVM.

5.2. Die KTVM behebt alle Störungen ihrer Anlage jeweils nach Meldung. Der Teilnehmer hat unverzüglich Störungen der Anlagen an die KTVM zu melden und den mit Ausweis versehenen Beauftragten der KTVM den Zutritt der Anlage zur Störungsbehebung und Durchführung von Wartungsarbeiten zu ermöglichen. Die KTVM übernimmt  jedoch keine Verantwortung für Störungen, die durch Netzausfälle, Überreichweiten, Interferenzen oder sonstige nicht durch die KTVM beeinflussbaren Ursachen hervorgerufen werden.

5.3. Die Kosten für Betrieb und Wartung der Anlage bis zum Hausübergabepunkt sind grundsätzlich im Tarif abgegolten. Der Teilnehmer hat jedoch die Kosten für eine Störungsbehebung bzw. Inanspruchnahme der KTVM dann gesondert zu bezahlen, wenn die Störung in seinem Bereich (nach Übergabepunkt) liegt bzw. durch den Teilnehmer oder Dritte verursacht wird (z.B. defektes Empfangsgerät oder Beschädigung der Kabelfernsehanlagenteile).

5.4. Der Teilnehmer räumt der KTVM und deren Rechtsnachfolger das Recht ein, das sich in seinem Eigentum befindliche Grundstück oder Gebäude zur Vornahme von Bau-, Kontroll- und Wartungsarbeiten im erforderlichen Ausmaß unentgeltlich in Anspruch nehmen zu können.

 

6. Eingriffe in die Anlage

6.1. Eingriffe in die Anlage, wie z.B. Errichtung oder Entfernung von Anschlüssen, Störungsbehebungen und Wartungen, dürfen nur von der KTVM oder deren Beauftragten durchgeführt werden. Der Teilnehmer hält die KTVM - auch gegenüber Dritten - schadlos für alle Folgen, die aus Nichtbeachtung dieses Punktes entstehen.

 

7. Beendigung des Anschlussvertrages

7.1. Der Teilnehmer kann nach Inbetriebnahme seines Anschlusses den Anschlussvertrag unter Einhaltung einer dreimonatigen Kündigungsfrist in schriftlicher Form (Datum des Poststempels) erstmals zum Ablauf des Jahres, danach zum Ablauf eines jeden Halbjahres, kündigen.

7.2. Der Teilnehmer kann den Anschlussvertrag ohne Einhaltung einer Frist schriftlich aufkündigen, falls es der KTVM, aus welchem Grund auch immer, nicht möglich ist, die Anschlussarbeiten im Bereich des Teilnehmers bis längstens ein Jahr nach Vertragsabschluss fertigzustellen.

7.3 Gehen die Räumlichkeiten, in denen sich der Anschluss befindet, auf eine andere Person über, so kann diese - unter Vorlage einer schriftlichen Zustimmung des bisherigen Teilnehmers - durch Abgabe einer Eintrittserklärung in den bisherigen Anschlussvertrag eintreten, ohne das eine nochmalige Anschlussgebühr anfällt. Kann die schriftliche Zustimmung zum Zeitpunkt der Abgabe der Eintrittserklärung nicht eingebracht werden, wird die Anschlussgebühr wie bei einem Neuanschluss verrechnet. Durch die Abgabe der schriftlichen Zustimmung begibt sich der bisherige Teilnehmer sämtlicher aus dem Anschlussvertrag erworbenen Rechte und Pflichten und überträgt diese seinem Rechtsnachfolger

7.4.Die KTVM kann unter Einhaltung der gleichen Fristen und des gleichen Termins den Anschlussvertrag, wie unter 7.1 angeführt, kündigen

7.5. Die KTVM ist berechtigt, den Anschlussvertrag ohne Einhaltung einer Frist oder eines Termins vorzeitig aufzulösen und/ oder den Anschluss abschalten, wenn
a) der Teilnehmer mit fälligen Zahlungen, trotz Setzung einer mindestens 14 tägigen Nachfrist im Verzug ist;
b) der Teilnehmer Eingriffe in die Anlage vornimmt oder durch Dritte zulässt, oder
c) der Teilnehmer Störungsbehebungen oder Wartungen durch die KTVM oder deren Beauftragten nicht zulässt, oder
d) der Teilnehmer die Anlage missbräuchlich verwendet oder wiederholt Störungen verursacht, oder die Anlage durch Eingriffe Dritter (z.B. Behörden, Hauseigentümer), die die KTVM mit wirtschaftlichen vertretbaren Mitteln nicht abwenden kann, ganz oder teilweise stillgelegt oder entfernt werden muss.

7.6. Bei der Vertragsaulösung aufgrund einer schuldhaften Vertragsverletzung durch die KTVM hat die KTVM die vom Teilnehmer bezahlte Anschlussgebühr aliquot (auf Basis einer fünfjährigen Abrechnungsdauer ab Vertragsabschluss) zurück zu verbuchen.

7.7. Im Falle der Vertragsauflösung aufgrund des Punktes 7.2. erhält der Teilnehmerdie bereits geleisteten Zahlungen oder Teilzahlungen binnen  drei Monaten rückverbucht.

7.8. Bei Beendigung des Anschlussvertrages durch den Teilnehmer wird der Anschluss nach Wahl der KTVM auf Kosten des Teilnehmers entfrent oder abgeschaltet.

 

8. Schlussbestimmungen

8.1. Zustellungen an den Teilnehmer werden an die Anschlussadresse oder auf Wunsch des Teilnehmers an dessen Zustelladresse gerichtet.

8.2. Sondervereinbarungen zum Anschlussvertrag bedürfen zu ihrer Rechtsgültigkeit der Schriftform.

8.3. Für alle sich aus dem Vertrag ergebenden Rechtsstreitigkeiten vereinbaren die Vertragssteile die Zuständigkeit des Bezirksgerichtes in Kindberg.